Nachgedacht

Unter diesem Titel erscheint monatlich in einigen Hauszeitungen der Polizeidienststellen ein Text der Polizeiseelsorge, der zum Nachdenken und Besinnen anregen soll.

Hier finden Sie die aktuell veröffentlichten Texte zum nachlesen.
(Ältere Text über die Navigation am linken Rand)


 

Guter Rat ist teuer

Kürzlich war ich in einer Buchhandlung und habe vor einer ganzen Regalwand nur für Ratgeber gestanden und gestaunt, was es da so alles gibt. Die optimalen Diäten, Geldanlagen, Reiseführer, gesunde Küche, Resilienz, Ratgeber für die Schönheit, fürs Auto, Haus, Garten, Kindererziehung… Die Auswahl ist groß und wird immer größer – und günstig sind sie auch nicht gerade.

Warum brauchen wir all diese Bücher? Was suchen wir wirklich?
“Hätten Sie mal einen Rat für mich?“, so beginnen viele meiner Gespräche als Polizeiseelsorger...

„Ich glaube – hilf meinem Unglauben!“

Gutgläubigkeit – ist keine Tugend. Einfältig, wer sich ein X für ein U vormachen lässt. Weltfremd, wer die Werbesprüche lauter Marktschreier für bare Münze hält. Gefährlich, wenn man falschen „Polizisten“ die Türe öffnet oder Enkel-Trick-Betrügern das Ersparte aushändigt.

Ist es auch einfältig, weltfremd und gefährlich, wenn man an das Gute im Menschen glaubt?

Foto: Markus Reuter

Bild: Markus Reuter