Nachgedacht

Unter diesem Titel erscheint monatlich in einigen Hauszeitungen der Polizeidienststellen ein Text der Polizeiseelsorge, der zum Nachdenken und Besinnen anregen soll.

Hier finden Sie die aktuell veröffentlichten Texte zum nachlesen.
(Ältere Text über die Navigation am linken Rand)


 

Seite
1 2»
7 Treffer

Nachgedacht Juli 2019 (01.07.2019)

"Die Route wird neu berechnet."

Mit Blick auf die bevorstehenden Ferientage ist mir ein Impuls einer lieben Kollegin* aufgefallen, den ich hier an Sie weitegeben möchte:

Mein erstes Navi habe ich vor vielen Jahren in Kalifornien kennen und schätzen gelernt. Es hat uns sicher durch das Land geführt und alle "falsch-abgebogen-Situationen" sofort korrigiert. Dank dieses kleinen Gerätes sind wir immer am Ziel angekommen...

Nachgedacht Juni 2019 (01.06.2019)

"Es gibt nichts Gutes - außer man tut es!"

Diese Forderung Erich Kästners nach authentischem Leben entspringt kritischer Skepsis gegenüber hochtrabenden Ideologien und ambitionierten Vorsätzen: Gut handeln - nicht schön reden! Das erwarten wir nicht nur von Politikern und Vorgesetzten. Vor allem gegen uns selbst erheben wir diesen Anspruch.

Dumm nur, dass ständig uns authentisches Leben misslingt! ...

Nachgedacht Mai 2019 (01.05.2019)

„Ich [kann] mich noch sehr genau an die Wucht der Werke erinnern, insbesondere an die Atmosphäre, die von ihnen auf den Betrachter übersprang. (...) Da gab es keinen Ausblick mehr, keinen Hoffnungsschimmer, kein Licht am Ende des Tunnels.“

Weihbischof Herwig Gössl aus Bamberg, beschreibt damit eine Ausstellung, in der Bilder gezeigt wurden, die Menschen gemalt hatten, bevor sie einen Suizidversuch unternahmen. „Seit nunmehr 25 Jahren begehen wir die ökumenische Woche für das Leben. (…) In diesem Jubiläumsjahr widmen wir uns unter dem Titel »Leben schützen. Menschen begleiten. Suizide verhindern« der Suizidprävention. Jedes Jahr nehmen sich ca. 10.000 Menschen das Leben, weil sie in ihrem Leben keinen Sinn mehr sehen, weil sie verzweifelt, hoffnungslos oder krank sind." ...

Nachgedacht April 2019 (01.04.2019)

„April – April, der weiß nicht was er will“

So haben wir als Kinder gedichtet. Eben noch strahlend hell – plötzlich finstere Wolken: Das ist April! Eben gießt strömender Regen nieder – plötzlich bricht die Sonne durch: Regenbogen-Zeit. Ein Naturschauspiel – faszinierend zu allen Zeiten – auch wenn wir längst die physikalischen Ursachen durchschauen: Dramatischer Wechsel zwischen wildem Wolkengetose und sanft wärmendem Sonnenlicht.

Wie im richtigen Leben halt – wenn in Trauer der Trost einbricht, wenn Verzweiflung von Hoffnung erleuchtet, Angst von Zuversicht durchstrahlt wird...

Nachgedacht März 2019 (01.03.2019)

Eigentlich bin ich ganz anders...

... ich komm nur so selten dazu. In den gerade vergangen Fastnachtstagen war mal wieder die Gelegenheit dazu, mal ganz anders zu sein! Und dann? Nun kommt die Fastenzeit oder Passionszeit, sie ist seit alters her für Christen eine Zeit der Umkehr. Dabei geht es heute nicht um ein Büßen für Sünden, sondern um eine Neubesinnung auf das, was wirklich zählt im Leben.

„Eigentlich bin ich ganz anders, ich komme nur so selten dazu.“ Dieses Zitat...

Wenn draußen alles trüb und grau erkaltet ...

dann beginnt in Mainz und ganz Rheinhessen die vierfarbbunte fünfte Jahreszeit. Besser kann man die verregneten Wochen nicht überstehen als mit närrischem Treiben, wenn die Sonne nicht vom Himmel, sondern aus jedem Glas entgegenlacht. Natürlich sind die tollen Tage für Polizeibeamte im Dienst eher kein Grund zum Feiern – wenn vermehrt alkoholisierte Fahrer unterwegs sind, halbstarke Jugendliche randalierend aus dem Ruder laufen und (zum Höhepunkt des Festes) Schnapsleichen vor dem Erfrieren zu bewahren sind. Und das alles auf dem Hintergrund einer erhöhten Gefahrenlage, die viel mehr Kräfte bindet, als es je in der Vergangenheit der Fall war.

Doch auch wer eher Fastnachtsmuffel ist und jetzt schon sehnsüchtig auf Ostern schielt: Feiern – geht immer. Anlässe sind schnell gefunden...


Seite
1 2»

Foto: Markus Reuter

Bild: Markus Reuter