Nachgedacht

Unter diesem Titel erscheint monatlich in einigen Hauszeitungen der Polizeidienststellen ein Text der Polizeiseelsorge, der zum Nachdenken und Besinnen anregen soll.

Hier finden Sie die aktuell veröffentlichten Texte zum nachlesen.
(Ältere Text über die Navigation am linken Rand)


 

Seite
1 2»
11 Treffer

Ein trauriges Jahr voller Einschränkungen, Absagen und Enttäuschungen. Ein unsicheres Jahr, das Pläne durcheinandergewirbelt hat und nötigte, auf Sicht zu fahren. Ein bedrückendes Jahr - geprägt von großen Existenzsorgen oder dem Kummer über die erzwungene Trennung von seinen Liebsten in Pflegeheimen. Ein einsames Jahr – der persönliche Austausch eingeschränkt, das Feiern verboten - Kontakte knüpfen, Beziehungen anbahnen und Netzwerke pflegen stark erschwert. Stattdessen die Sterilität von Homeoffice, Kohortenregelung und Videokonferenzen...

Stille Nacht!

„Das Corona-Weihnachten 2020 wird eine wahrhaft „Stille Nacht“!“, sagte eine Ehrenamtliche während meines Gemeindepraktikums zu mir. Gerade für Musiker, wie wir beide es sind, ist es noch unvorstellbar, dass in diesem Jahr höchstens kleine Gruppen die Weihnachtsklassiker singen werden. Die zahlreichen Weihnachtskonzerte fallen in diesem Jahr aus oder werden durch Online-Formate ersetzt. Kaum Weihnachtsmärkte, die Weihnachtsfeier ist abgesagt - kurzum, es wird nicht nur eine stille Nacht, sondern insgesamt ein stiller Advent.

Merkwürdig, dass uns das so irritiert. Schließlich wird uns an jeder Ecke, bei jedem formellen Gespräch ausdrücklich eine „ruhige Advents- und Weihnachtszeit“ gewünscht...

Überall sehen wir deine Spuren…

Der Monat November ist ein facettenreicher Monat – nicht nur novembergrau: Vom Gedenken an die Toten bis zu den bunten Zügen der Martinslaternen. Von der Gräbersegnung bis zum Adventskranz. Auch wenn in diesem November vieles anders sein wird, so bleiben aber die vielen Traditionen!

Zu Beginn des Monats gedenken wir unserer Toten. Wir erinnern an sie u.a. in dem Gedenkgottesdiensten der Polizeiseelsorge...

Sie hat es nicht leicht – die Birke!

Steil nach oben geht ihr Wuchs. Doch plötzlich aufgehalten, ausgebremst, gedeckelt und blockiert. Also schnell ausweichen, die Richtung ändern – und gleich wieder steil nach oben. Doch bald droht neuer Ärger - versperrt die Sicht, nimmt die Sonne, hindert den geraden Wuchs. Wie im richtigen Leben eben – wenn die Karriere an eine gläserne Decke stößt und die Hürden immer höher werden, wenn die lähmenden Mühen der Ebene erschöpfen oder wenn schwierige Beziehungen endgültig zerbrechen.

Doch die Birke lässt sich nicht unterkriegen. Weit holt sie jetzt aus – macht einen großen Bogen – nimmt einen ausgedehnten Umweg in Kauf. Der Wille, ein gutes Leben, ein Leben an der Sonne zu führen, ist stärker als alle Hindernisse, Niederlagen und Schicksalsschläge...

 Die Kunst, einen Kaktus zu umarmen

Am Kühlschrank einer Freundin hängt eine Postkarte. Darauf steht „Einen Pubertierenden zu erziehen, ist wie einen Pudding an die Wand zu nageln.“ – Ich finde die Postkarte lustig, weil sie so absurd ist. Wer will schon einen Pudding an die Wand nageln?

Ich empfinde die Situationen im Zusammenleben mit einer pubertierenden Tochter – und wir leben seit Wochen mehr zusammen als sonst – zum Teil als ziemlich absurd. Da sind Anfälle von Pubertätsdemenz (die gibt’s wirklich), die sich darin äußern, dass in der Küche ein halbfertiges Müsli vergessen wurde oder Schranktüren grundsätzlich offenstehen. Da gibt es aber auch lautstark vorgetragene Plädoyers über die Ungerechtigkeit des Lebens im Allgemeinen oder der Unfähigkeit von (Lehr-) Personen im Besonderen. Und wehe, ich habe meinen bescheidenen Wortbeitrag zu irgendeinem Thema – egal von welcher Relevanz – nicht hundertprozentig korrekt formuliert Wird sofort korrigiert!

Kennen Sie diese Namen?

Mike Brown, Trayvon Martin, Sandra Bland, Philando Castile, Tamir Rice, Jordan Davis, Atatiana Jefferson, The Charleston Nine, Breonna Taylor, Ahmand Arbery.

Nicht? Wenn ich nun noch einen ergänze, erkennen Sie vermutlich den Zusammenhang...


Seite
1 2»

Foto: Markus Reuter

Bild: Markus Reuter